160 Ferienkinder machen Party im Stöttener Waldheim

Waldheim StöttenWaldheim Rückblick

Fröhliches Treiben herrschte am Samstag am Stöttener Waldheim der Evangelischen Kirchengemeinde Geislingen. Dort fand das Waldheimfest statt, an dem 160 Kinder den Eltern ein buntes Programm boten.

„Hey Kids, jetzt gehts los – wir feiern Gott, denn Gott ist groß. Hey Kids, jetzt gehts los! Kommt macht alle mit“, sangen die 160 Ferienkinder, begleitet von der Waldheim-Band, begeistert zum Auftakt des Waldheimfestes. Nach der ersten Ferienwoche der Freizeit waren hierzu am Samstag vor allem die Eltern nach Stötten eingeladen. Nach der Begrüßung durch die Waldheim-Chefin Daniela Hartmann, Jugendreferentin bei der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde, legten die Kinder los und sangen den Song mit selbst gebastelten Instrumenten mit.

Spannend wurde es, als wie aus dem Nichts drei „Außerirdische“ auftauchten, die sich unter die Kinder mischten. Ein „Turntanz“ einiger Kinder, das „Waldheimsn“ und Musikstücke der Band füllten den ersten Vorführblock. Dann wurde die Spielstraße eröffnet und die Kinder stürmten die Hüpfburg. In der Pause gab es Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und Getränke – angeboten vom neunköpfigen Küchenteam unter Leitung von Rosi Guter.

Waldheimlieder mit Bewegung, musikalisch unterstützt von der Band, ein Mitmachlied der kleineren Kinder, Sketche und Waldheimhits führten die Buben und Mädchen im zweiten Block ihren Eltern vor und erhielten für ihre Auftritte viel Beifall. Zum Abschluss des Festes wurden die Gewinner der Spielstraße ermittelt und bekamen Puzzles als Preise, zudem gab es noch einen Luftballonstart.

Dem zwölfjährigen Timo aus Unterböhringen gefällt es im Waldheim sehr gut. „Mir hat vor allem der Lagerbau Spaß gemacht, auch das Völkerballspiel war super.“ Laura aus Donzdorf (neun Jahre alt) berichtet stolz, dass sie schon das vierte Mal im Waldheim sei. Ihr gefalle hier alles und sie habe viele Freundinnen. Die gleichaltrige Nelly aus Kuchen war bereits im vergangenen Jahr mit dabei und freut sich, wenn ihre Schwester Romy (5 Jahre) im kommenden Jahr mit von der Partie ist. Nelly geht am liebsten mit ihrer Gruppe in den Wald.

Nach der ersten Ferienwoche mit 160 Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren, werden in dieser Woche 130 Kinder erwartet. Auch für sie ist der Tagesablauf schon vorgegeben. Sie kommen mit drei Bussen aus Geislingen und dem Umkreis gegen 8 Uhr am Waldheim an. Ein Morgenkreis mit Liedern und ein zehnminütiger Frühsport sind die ersten Aktionen, bevor es das Frühstück gibt. In zwei Großgruppen aufgeteilt, finden dann Andachten statt, bevor die Waldheimkinder in ihren zwölf Gruppen mit je drei Betreuern den Bau des Lagers angehen, Wanderungen unternehmen, Geländespiele machen oder Völkerball spielen. Mittags gibt es ein vom Küchenteam zubereitetes Mittagessen und bevor die Kids gegen 18 Uhr die Heimfahrt antreten, wird noch einmal der Hunger gestillt und der erlebnisreiche Ferientag mit einem großen Kreis beschlossen.

Aus der Geislinger Zeitung, BERNWARD KEHLE | 11.08.2014